MediaProvider.org

Indiegogo-Kampagne 2014 - NAS-Entwicklung

Über diese Kampagne

  • Der MediaProvider ist ein OpenSource-Projekt [1]. Von der Softwareentwicklung über Übersetzungen bis zum Unterstützen von Nutzern bei der Einrichtung gibt es immer etwas zu tun.
  • Sag es weiter: Auf Google+ [2], Facebook [3], Twitter [4] oder auch auf Diaspora und jedem anderen sozialen Netzwerk wo du aktiv bist.
  • Diese Kampagne soll der Finanzierung einer Synology DiskStation DS414slim [5] inklusive von vier Festplatten als Testsystem dienen. Sie soll einen PC als Basis der Softwareinstallation und der Speicherung der Multimediadateien ersetzen. Somit wäre sie ein typisches (voraussichtliches) Referenzsystem einer Endnutzeranwendung. Weiterhin würde sie zu Präsentationszwecken eingesetzt werden.
  • Jeder Cent (EUR) über dem zu zahlenden Betrag fließt in die Entwicklung der MediaProvider-Software. Dies kann die Finanzierung einer Vollzeitstelle umfassen, um am Projekt arbeiten zu können. Möglicherweise wird auf Basis eures Feedbacks später im Jahr eine weitere Kampagne hierzu gestartet werden.

Projektbeschreibung

Vielen Dank für dein Interesse am MediaProvider. Der MediaProvider ist eine Python-basierte, gerätenahe Multimediaplattform, welche seit 2012 in der Entwicklung ist. Aktuell bietet sie einen UPnP und DLNA kompatiblen MediaServer an, welcher jede deiner Bilder, Musik- und Videodateien zu Geräten wie Radio und TVs im lokalen Netzwerk übertragen kann.

Es gibt schon eine Menge sehr guter Software für diese Aufgabe. Aber wie ist es um die Erweiterbarkeit bestellt? "Python gilt als einfach zu erlernende Sprache, da sie über eine klare und übersichtliche Syntax verfügt." [6] Somit war es sehr einfach und benötigte nur eine Datei [7] um Samsung AllShare Geräte einzubinden. Ohne die offizielle Samsung AllShare Software gab es dabei immer wieder Probleme [8].

Eine weitere Möglichkeit zur Unterhaltung sind Medienzentren. Basierend auf XMBC, Android oder sogar dem Microsoft Media Center können nicht nur Videos auf dem großen Bildschirm angeschaut sondern auch eine ganze Menge von internetbasierten Diensten genutzt werden. Leider benötigst du dazu immer den angeschlossenen PC an einem der HDMI-Anschlüsse des großen Bildschirms. Und natürlich benötigst du ein Gerät zur Steuerung.

Wie wäre es wenn diese beiden Möglichkeiten in einer Lösung integriert sind, um deine Medien ohne weitere Kabel und Geräte bereitzustellen?

Darum geht es bei diesem OpenSource-Projekt. Mein Name ist Tobias Wolf, ich wohne in Dresden, Deutschland und werde weiter an der Entwicklung dieser MediaCenter-Software arbeiten. Bis jetzt nutzte ich für dieses Projekt ausschließlich meine Freizeit. Langsam erreicht dies jedoch die Ausmaße einer Vollzeitaufgabe und hierzu benötige ich deine Hilfe um dies umzusetzen.

Möglichkeiten

Moderne TV-Geräte sind nicht nur in der Lage, atemberaubendes UHD-Material (4k) wiederzugeben, sondern auch wunderbar aussehende Apps auf ihren Prozessoren auszuführen. Höchst wahrscheinlich hast du diese schon einmal gesehen, kurz bevor du auf HDMI 1 zu deinem MediaCenter umgeschaltet hast. Ich würde gerne das TV-Gerät aus der PC-Ära befreien.

Mit dieser Leistung kann ein uneingeschränktes und schön anzusehendes MediaCenter ohne einen PC ausgeführt werden. Ohne Hintergrundwissen zu Android oder Linux aber mit den ganzen Extras wie IMDb ("the world's most popular and authoritative source for movie, TV and celebrity content." [9]).

Zielsetzung

  • Befreie deine Multimediageräte von extern angeschlossenen weiteren Geräten.
  • Nutze Apple iOS, Android, Microsoft Windows oder was du auch wünschst zur Steuerung und zur Verwaltung deiner Medienkollektion. Eine HTML5-basierte App steht bereit damit du Unterhaltung wieder genießen kannst.
  • Nutze eine Lösung für Alles - von einfachen UPnP-kompatiblen Radios bis zu deinem brandneuen UHD TV.
  • Speichere deine Medien auf einer NAS (Network Attached Storage), einem PC im Keller oder sogar in der Cloud.

Entwicklungsmeilensteine

Nutze die Community-Funktion [10] der Webseite für dein Feedback und was dir wichtig erscheint. Aktuell sind die nachfolgenden Meilensteine für die nächsten Veröffentlichungen vorgesehen:
  • Bereitstellung und Optimierung des Quellcodes und seiner Abhängigkeiten zum Einsatz auf dem finanzierten NAS-Gerät.
  • Implementierung von serverseitiger Transkodierung von:
    • dem Container-Format
    • Audio- und/oder Videostreams
  • Einbindung cloudbasierter Dienste wie Google Drive, Microsoft OneDrive, Dropbox usw.
  • Veröffentlichung einer HTML5 App, welche an verschiedene TV-SDKs angepasst werden kann.
  • Bereitstellung cloudbasierter Transkodierung wenn das lokale System nicht die erforderliche Leistung bereitstellen kann. Dieser Meilenstein umfasst höchst wahrscheinlich die Verfügbarkeit eines kommerziellen Angebots um die benötigte Infrastruktur zu ermöglichen.

MediaProvider-Dienste

Eine weitere Idee ist das Bereitstellen von Abonnements für Dienste.
  • Das unterstützende Abonnement ist sowohl für das Projekt als auch dich. Mit diesem Abo kannst du Skype, Google Hangout or XXMP (Jabber) basierte Anrufe nutzen, um Hilfe bei der MediaProvider-Installation und Wartung zu erhalten, wenn andere Lösungen nicht helfen. Es wird für 0,99 Euro pro Monat angeboten werden und soll auch der Finanzierung des Projektes dienen.
  • MediaProvider Connect ist vor allem ein Weiterleitungsdienst für deine TV-App. Auf einigen Geräten müssen sich Apps als Webseiten auf Servern befinden. Der Basis-Dienst leitet dich somit an deine lokale MediaProvider-Installation weiter.
  • Noch nicht verfügbar aber eine mögliche Richtung zur weiteren Verbesserung des Zugriffs auf diese Medien ist der "MediaProvider Data Connect"-Service. Die Idee ist das Bereitstellen eines Proxies für verschlüsselte Daten zwischen deinem MediaProvider-Gerät und deinem Smartphone um die Fotos deines letztes Urlaubes ohne Firewall-Konfiguration zeigen zu können. Deine Geräte werden dabei verknüpft um eine Ver- und Entschlüsselung der Datenverbindung zu ermöglichen.
  • Zu guter Letzt ermöglicht die MediaProvider Transcoder Cloud das Verlagern von Videokonvertierungen in Formate, mit denen deine Geräte umgehen können, deinem NAS-Gerät auf Cloud-Server. Somit benötigst du keinen leistungsstarken PC mehr Zuhause um diese Aufgabe umsetzen zu können.

Rechtliche Hinweise, Herausforderungen und Risiken

  • Durch diese Kampagne unterstützt ihr die Weiterentwicklung der OpenSource-Software. Die gewählte Belohnung wird garantiert ausgeliefert.
  • Deine Spende fällt unter §7 ErbStG in Deutschland. Deine Unterstützung wird ausschließlich zu Entwicklungszwecken verwendet werden. Die Einnahmen dieser Kampagne werden an die direct Netware Group transferiert, welche die Entwicklung unterstützt und die Lizenzbedingungen sicher stellt.
  • Die aktuelle Version ist die zuerst Veröffentlichte. Da ich zuerst eine funktionierende Version bereitstellen möchte, ist zuvor keine Werbung über soziale Netzwerke oder Entwicklerforen erfolgt. Die Geschwindigkeit der weiteren Entwicklung hängt somit vor allem vom Zuspruch weiterer Entwickler und der verfügbaren Zeit zur Entwicklung ab.
  • Neben der zeitlichen Verschiebung durch die weitere Entwicklung als Freizeitprojekt bei fehlender Finanzierung besteht kein aktuell absehbares Risiko.

Häufige Fragen

  • Noch keine.

Published on by NotTheEvilOne. Last updated on .